Ehrliches DIY: Filz-Mobile

Ehrliches DIY: Filz-Mobile

Ich habe mir ja zu Weihnachten aus dem Bauch heraus eine Nähmaschine geschenkt. Aber was soll ich eigentlich nähen? Als erstes Anfängerprojekt habe ich mich für ein Filz-Mobile entschieden (juhu, und damit kann ich auch endlich mal bei „Machen, nicht Pinnen“ mitmachen!). Das ist im Grunde relativ easy, dachte ich. Ein nettes Projekt zum Üben. Trotzdem gibt es natürlich einiges, was man nicht machen sollte, wie ich jetzt weiß. Ich habe nämlich gefühlte zehn Milliarden Fehler gemacht.

Ehrliches DIY: Regenbogen Mobile aus Filz

So geht’s nicht

  • Unbedingt vermeiden sollte man: An der Spulenkapsel rumschrauben, weil man denkt, dass sie kaputt ist, obwohl man eigentlich nur zu doof war, den Faden korrekt einzufädeln. Die gute Nachricht ist: Man kann die Kapseln nachkaufen, wenn man sie kaputt macht. Die schlechte: Die neue Kapsel hat ein Drittel von der ganzen Nähmaschine gekostet.
  • Man muss bei so einem Deko-Teil natürlich nicht ganz so korrekt arbeiten wie bei einem Kleidungsstück. Allerdings sieht man auch jeden noch so kleinen Fehler, weil alle Nähte offen liegen. Wenn ihr blutige Anfänger seid und das Teil verschenken wollt, denkt lieber noch mal drüber nach.
  • Vergessen, die Fäden ordentlich zu vernähen. Echt doof.
  • Die Filzplatten verschieben sich beim Nähen gerne (zumindest ist es mir so ergangen), sodass man nicht überall beide Teile korrekt aneinander näht. Das ist natürlich doof, wenn man sie ausstopfen will. Man sollte also besonders darauf achten. Ich habe höchstens einen einzigen Tropfen in einem Schwung genäht. Dementsprechend scheiße sehen die anderen aus.
  • Zu wenig Filz kaufen. Die Teile für den Bogen verbrauchen fast eine ganze Platte. Kauft also genug. Außerdem habt ihr dann Reserven, falls ihr die Tropfen versaut und noch mal machen müsst.

Und jetzt, wo ich viel schlauer bin, kann ich mich dran wagen, ein richtiges Projekt zu versauen! Juhu!

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 32 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.