Kommentare 3

Ehrliches DIY: Stick-Bilder

Wie ich euch vor einiger Zeit schon mal erzählt habe, habe ich ich das Sticken liebgewonnen (>klick). Aber was machen, wenn man keine Tischdecken mag und sogar einen großen Stapel alter Stickdecken von Oma bekommen hat? Stick-Bilder!

Und das ist im Grunde denkbar einfach: Kauf dir einen Rahmen, kauf dir Stoff, einen Stift zum Aufmalen, ein paar Fäden und schon geht’s los. Inspiration findet man wie immer tausendfach auf Pinterest. Für den Anfang habe ich mich für dieses süße Kätzchen entschieden:

katze-diy Sticken Ehrliches DIY: Stick-Bilder

So geht es nicht

Und dabei kann man auch gar nicht viel falsch machen. Im Grunde ist es easy-peasy und geht auch total schnell. Eine Kleinigkeit werde ich allerdings beim nächsten Stoff-Kauf beachten:

  • Nehmt keinen zu groben Stoff, weil es das Sticken schwieriger macht.
  • Und passt auch auf, dass ihr die Fäden aufteilt! Ein kompletter Faden, so wie ihr ihn kauft, wäre viel zu dick.

Das war’s. Have fun!

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 32 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Letzte Artikel von Larissa//No Robots Magazine (Alle anzeigen)

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu fadenvogel Antworten abbrechen