Ehrliches DIY Wäschekorb-Regal
Kommentare 0

Ehrliches DIY: Wäschekorb-Regal

Wer wohnt noch in einer engen Mietwohnung und hat weder Waschküche noch Platz im Bad? Hier präsentiere ich euch heute eine Idee für mehr Ordnung: das Wäschekorb-Regal. Idee: von Pinterest. Anweisung: von mir. Bau: vom Mann.

Regalbau

Wisst ihr auch nicht so richtig, wohin mit der Schmutzwäsche? Bei uns sah der Wäschesammelprozess bisher so aus, dass wir verschiedenste Wäschetonnen benutzten, aus verschiedensten Wohnungen und Lebensphasen zusammengestückelt.
Damit ist jetzt Schluss.
Denn nun besitzen wir ein cooles DIY-Wäschekorb-Regal. Ganz einfach ein Regal bauen, drei gleiche Wäschekörbe als Schubladen einschieben und schon herrscht Ordnung.
Ganz so einfach ist das aber dann doch nicht.

Wäschekorb-Regal

So geht’s nicht

  • Zu allererst muss ich zugeben: Billig ist das nicht. Genau genommen ist es sogar ganz schön teuer. Wenn ihr kein Geld habt, dann lasst es gleich. Oder überlegt euch, ob ihr aus Ikea-Elementen etwas zimmern könnt.
  • Mischt euch nicht in die Konstruktion ein, wenn ihr keine Ahnung davon habt. Ich hätte mir zwar schon zugetraut, ein kleines Holzregal zu bauen, habe es aber dann doch dem Statiker im Haus überlassen. Jegliche Einmischungsversuche gingen nach hinten los. Mein Tipp: Lasst den Mann einfach machen, wenn er es definitiv besser kann.
  • Ups, ganz schön groß geworden! Wir haben 20 cm Abstand zwischen jedem Korb gelassen, damit man die Sachen auch bequem von oben hineinwerfen kann. Jedes Mal den Korb rausziehen wäre uns zu viel Aufwand. Wir sind da faul. 20 cm sind aber doch ein bisschen viel, so ist das ganze Regal nämlich gute 1,60 m hoch und ganz schön sperrig. Ein paar Zentimeter weniger tun es sicherlich auch.
  • Euch keine Gedanken über das Aussehen machen. Seien wir ehrlich: Schön ist das auch nicht. Vor allem nicht, wenn es – wie bei uns – im Schlafzimmer steht. Mein Plan ist, das Ding irgendwann noch zu streichen (nur in welcher der fünf verschiedenen Holzfarben, die wir in 13 m² Schlafzimmer haben?) … Aber ob ich das jemals tun werde?

Im Endeffekt, auch wenn es ganz schön teuer war, war das Regal aber eine prima Idee. Es ist auf jeden Fall ordentlicher als mit der blöden Wäschetonnensammlung.
Viel Spaß beim Zimmern!

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 32 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Letzte Artikel von Larissa//No Robots Magazine (Alle anzeigen)

Schreibe eine Antwort