7 Fakten über mich für den Lovely Blog Award
Kommentare 5

How lovely! 7 Fakten über mich

Wui, Corinne vom makellosmag hat mich für den Lovely Blog Award „nominiert“. Was für eine Ehre! Jetzt muss ich nur sieben Fakten über mich rausrücken. Mach ich doch gerne!

1. I <3 Mathe

Ich hatte ursprünglich vor, Mathe als Nebenfach zur Allgemeinen Literaturwissenschaft zu studieren. Habe mich dann aber doch für Anglistik und Geschichte entschieden. War vermutlich klüger. Obwohl ich echt gerne Mathe studiert hätte.

2. Alter Streber

Die Prüfungsphase hat mir im Studium am meisten Spaß gemacht. Meine Themen waren: Die weibliche Sexualität in der Wiener und Stockholmer Moderne, Virtuelle Biografien, Frauenrollen und Liebesverständnis bei Jane Austen, Dystopien in Filmen und Königin Christina von Schweden. Ich habe es geliebt, mich gründlich mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Ich würde wirklich gerne irgendwie wissenschaftlich arbeiten.

3. Bämm! Boom! Bäng!

Ja, ja, ihr haltet mich alle für so super intellektuell, gell? Aber wusstet ihr eigentlich, dass ich wahnsinnig gerne Action-Filme gucken? Vor allem Comic-Verfilmungen und Science Fiction? Ich habe fast alle Marvel-Filme der letzten Jahre gesehen (außer The Avengers 2, weil keiner mit mir ins Kino gehen wollte :(). Manchmal muss man eben auch mal abschalten. Und das Schöne an Science Fiction ist doch, dass es völlig egal ist, wenn die Handlung keinen Sinn macht.

4. Lerchenleben

7 Fakten über michIch bin eine ziemliche Lerche. Um 23 Uhr schlafen gehen gilt bei mir schon als „spät im Bett“. „Ausschlafen“ heißt bis acht Uhr – auch am Wochenende. Ich finde es auch völlig okay, um fünf aufzustehen, um in die Berge zu fahren (allerdings penne ich dann meistens im Zug bei der Hin- und Rückfahrt). Trotzdem bin ich ein totaler Morgenmuffel. Für gewöhnlich bin ich bis zehn nicht ansprechbar.

5. Nicht ohne meine Decke

Ich liebe Decken. Ich kann nicht ohne schlafen, egal wie heiß es ist. Im Winter habe ich auch gerne mal drei Decken im Bett. Und so bald es auch nur ein bisschen kühler als heiß ist, wickle ich mich am Schreibtisch (der eigentlich der Esstisch ist) in meine Schreibtischdecke ein. Die verlasse ich auch nicht, wenn ich mich durch die Wohnung bewege (außer ich muss ins Bad).

6. Kauen ist öde

Schlagt mich ruhig, aber ich finde Essen total langweilig. Mir ist einfach rätselhaft, was an Kauen und Verdauen so spannend sein soll. Liegt vielleicht daran, dass für mich eigentlich fast alles gleich unspektakulär schmeckt. Die Lebensmittel, die ich wirklich gerne esse, beschränken sich ungefähr auf: Brot mit Käse, Brot mit Butter, Pizza mit extra viel Käse (und nur Käse!), die Eier-/Pfannkuchen meiner Mama, Waffeln.

7. Lumbersexual

Kennt ihr diese Felltasse von Meret Oppenheim? Die haben wir im 11. Schuljahr im Kunsterunterricht zum Thema „Verfremdung“ besprochen, und ich habe damals angemerkt, dass sie ja so fellig unhygienisch und nicht mehr zu gebrauchen ist. Meine Mitschülerinnen fragten mich daraufhin grinsend, ob ich auf Männer mit Bart stehe. Ein halbes Leben später kann ich sagen: Ja! Ich bin absolut lumbersexual. Von mir aus können Männer gerne strubbig und bärtig und haarig sein und aussehen, als kämen sie gerade aus dem Wald. (Sie sollten trotzdem nicht so offenkundig auf die Ich-bin-so-geil-Art posen, wie manche, die Google unter dem Stichwort aufzeigt …)

Oh weh, und nun muss ich die Nominierung weitergeben. Das fällt mir ganz schön schwer, weil ich immer das Gefühl habe, jemanden, der voll toll ist, zu vergessen. Es tut mir also sehr leid! Alles! Außerdem hat Corinne schon den ein oder anderen Blog nominiert, der auch auf meiner Liste stehen würde. Also … the nominations are:

Sabine von Fadenvogel, weil sie einen tollen Blog hat und wir jetzt schon eine ganze Weile „Blogger-Freundinnen“ sind.

Meine Freundin Roxy von Early Birdy.

Meine Freundin Steffi von Literaturschaf (das aber im Moment ein wenig auf Eis liegt?).

You’re lovely.

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 31 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Letzte Artikel von Larissa//No Robots Magazine (Alle anzeigen)

5 Kommentare

  1. Ui! Da erkenne ich mich wieder beim Lerchenleben, ich gehe allerdings manchmal auch erst gegen 24 Uhr ins Bett, merke dann aber dass ich mich wieder über meinen toten Punkt am PC oder beim Lesen bewegt habe und bin geschlauchter. Aber bis nach acht Uhr schlafen, dass ist so wie früher erst nach 14 Uhr aufstehen. Ich kanns mir nicht mehr vorstellen. Aber ich dachte immer, ich bin unnormal, dass ich dann so muffelig bin. Ich mag diesen Rhythmus total gerne, gehe auch gerne um 21 Uhr ins Bett, wenn ich müde bin, aber ich brauche morgens zwei, drei Stunden (oder eine Radfahrt), um so richtig wach zu werden.

    In Bezug auf 6) – das ist doch super. Im Verhältnis zu mir sparst du super viel Geld! Ich liebe es zu Essen, Essen zu gehen, zu kochen, neue Gerichte auszuprobieren, Leibspeisen zu machen. Es gibt paar Sachen, die ich momentan nicht esse (bekomme ein Baby), und ich freu mich schon total drauf wenn ich sie wieder essen kann. Hoffentlich schmeckt es dann noch…
    Ich gebe das wirklich auch als Hobby an. Netterweise auch das gemeinsame Hobby mit meinem Partner.
    lg Nanne

  2. Interessante bunt gewürfelte Fakten – sowas lese ich immer gerne. Ich mag ja auch Männer mit Bart – aber eher so 3 bis 5 Tage – ohne Bart sieht mein Freund für mich immer gleich so nackt aus und bei Rasur gbits ne Rüge meinerseits :-)) Außerdem glaube ich, dass ich mich gerade von einer Eule in eine Lerche verwandle, was für mich sehr verwirrend ist von alleine um sechs Uhr aufzuwachen – da bleib ich dann immer bis acht liegen und wunder mich 😉 lg

Schreibe eine Antwort