Kommentare 2

Ich sehe, was ich höre: Hurra! Hurra! So nicht.

Wer schon meinen alten Blog verfolgt hat, kennt bereits mein Projekt, in dem ich Liedtitel darstelle. Heute habe ich mir Gisbert zu Knyphausens „Hurra! Hurra! So nicht.“ vorgenommen.

Hurra, hurra, ich habe einen Blitz! Schon seit März stand der Yongnuo-Blitz auf meiner Einkaufsliste, aber ich bin einfach langsam in solchen Dingen. Jetzt sind er und mein neuer Fernauslöser da! Zeit, Konfetti zu werfen!

Im wahrsten Sinne des Wortes. Für dieses „Ich sehe, was ich höre“, musste der Locher geleert werden.

 

Ich sehe, was ich höre: Hurra! Hurra! So nicht.Ich sehe, was ich höre: Hurra! Hurra! So nicht.Ich sehe, was ich höre: Hurra! Hurra! So nicht.

Fotos: © Larissa Pittelkow


Zur Musik:

Gisbert zu Knyphausen (ja, er heißt wirklich so) ist ein 35-jähriger, deutscher Singer/Songwriter. Zum ersten Mal habe ich ihn vor einigen Jahren bein einem kleinen Festival gesehen, das ein Kommilitone organisiert hatte. Damals waren nur eine Handvoll Leute da. Weniger Jahre später hat er eine große Halle in München gefüllt. Respekt! „Hurra! Hurra! So nicht.“ stammt von seinem zweiten Album mit gleichem Titel.


 

Du hast auch ein Foto zu diesem Projekt beizutragen? Dann schreib mir doch einfach eine Mail!

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 32 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Letzte Artikel von Larissa//No Robots Magazine (Alle anzeigen)

2 Kommentare

  1. Haha wie gut ist die Strecke denn! 😀 Sieht nach mega viel Spaß aus! Und nach viel Arbeit…diese blöden Konfettis kleben immer und überall und man findet sie Jahre später noch irgendwelchen Ritzen! Aber: das war’s absolut wert! Liebe Grüße!:)

    • Larissa

      Danke! Ich vermute mal, dass ich beim Auszug in jeder Ritze noch Konfetti finden werde. 😉 Das Schlimme war nur, nach jedem missglückten Versuch alles wieder aufzukehren und neu zu werfen. 🙂

Schreibe eine Antwort