Titelbild Kooperation Formart - Zeit für Schönes
Kommentare 8

In meiner Küche wird getanzt // GIVE AWAY

In machen Küchen wird große Kunst vollbracht. In meiner nicht so. Wo in anderen Küchen tolle Küchengeräte oder zumindest eine Mikrowelle stehen, ist bei uns eine (zusätzliche) Stereoanlage installiert. In meiner Küche wird getanzt. Und statt Kunstwerke zu produzieren, hänge ich sie mir lieber an die Wand – mit Kunstdrucken von Format – Zeit für Schönes*.

Zeit für Schönes

Format – Zeit für Schönes ist ein Label aus Darmstadt für typografische Designs. Das heißt, man kann bei ihnen Typografien hübsch gestaltet für jede Lebenslage kaufen. Da wären natürlich erstmal die klassischen Kunstdrucke, gedruckt in A4 oder A3 auf Strukturpapier oder auf Leinwand. Die Auswahl ist groß und reicht von minimalistischen Typografien über große Lebensweisheiten bis zu kleinen Kunstwerken.
Eure Wände sind schon voll, aber ihr braucht mehr Weisheit in eurem Leben? Macht nichts. Bei Formart – Zeit für Schönes gibt es Kunst für zu Hause und unterwegs – als Handyhülle und T-Shirt, Tasse und Tasche. Mir könnte auch diese Uhr für unser Wohnzimmer gefallen (da wird nämlich auch gerne getanzt). Oder wie wär’s mit diesem Thermobecher, damit ich bei meinem täglichen Spaziergang nach der letzten schlaflosen Nacht nicht beim Gehen wegdöse? Erstmal gibt’s aber nur Kunst für die Küche mit dem Druck „In meiner Küche wird getanzt“.

Kunstdruck In meiner Küche wird getanzt

Der Yeah-Faktor

Typografien sind super angesagt. Dem entsprechend ist Formart – Zeit für Schönes natürlich nicht der erste Shop in dieser Richtung. Was hebt ihn also von anderen ab?
Erstmal fällt mir das schlichte und übersichtliche Design des Shops positiv auf, das gleich zum Durchklicken einlädt. Und darüber hinaus? Gibt Formart – Zeit für Schönes sich alle Mühe, seinen Kunden jeden Wunsch zu erfüllen. Alle Drucke sind individualisierbar, nicht nur in der Farbe, sondern auch im Text. Man kann sich sogar gleich seinen eigenen Text drucken lassen. I like! Die Kaffeetassen werden in Deutschland bedruckt und die Farbe zieht vollständig in das Keramik ein, sodass sie nicht nur als zusätzliche Schicht aufliegt. Und die Uhren bestehen aus alten Vinyl-Schallplatten und werden in Darmstadt von Hand zusammengebaut – und haben außerdem „schleichende Uhrwerke“, sodass man kein Ticken hört. Obwohl … ich mag Uhrenticken.

Ja, und wie ist es jetzt?

Kaum habe ich meinen Wunsch geäußert und schon erfreue ich mich über einen Kartonumschlag im Briefkasten. Mein Druck ist sehr ordentlich in Papier eingelegt und mit Liebe verschickt – buchstäblich. Dazu habe ich noch eine kleine Postkarte bekommen, die sicherlich auch einen Platz bei uns finden wird.
Und das Wichtigste: Der Druck sieht super aus und macht sich wunderbar in unserer Küche!

Postkarte Dinge, die man nicht kaufen kann

Give Away

Und was habt ihr davon? Zwei von euch dürfen sich ihren persönlichen Lieblingsdruck von Formart – Zeit für Schönes aussuchen. Denn ich verlose zwei Gutscheine im Wert von jeweils 15 Euro! Ihr müsst mir nur bis zum 29. November 2015 einen Kommentar hinterlassen und diese Frage beantworten: Wo tanzt ihr am liebsten? Zusätzliche Gewinnchancen habt ihr, wenn ihr dieses Gewinnspiel auf Facebook (+fb im Kommentar angeben) und/oder Twitter (+tw im Kommentar angeben) teilt! Viel Glück!

Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren. Der Gewinner wird zufällig ausgelost und per E-Mail benachrichtigt.

* Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Format – Zeit für Schönes

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 31 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Letzte Artikel von Larissa//No Robots Magazine (Alle anzeigen)

8 Kommentare

  1. Schön! Ich tanze im Bad – tatsächlich. Da musste ich aber auch erst mal überlegen, denn getanzt wird grundsätzlich überall. aber manchmal verstecke ich mich vor der Welt und da ist dann das Bad der einzige Raum, wo hier keiner mehr ist, dem das stören könnte. (Ein Kind bereits im Elternbed, ein Kind noch in seinem Bett im Kinderzimmer, Mann im Wohnzimmer mit Wohnküche – done)

  2. Also ich tanze tatsächlich am liebsten im Badezimmer… die meisten Leute haben ja irgendwie Angst, gerade dort beobachtet zu werden, wenn sie duschen oder so. Aber irgendwie war das Badezimmer bei mir schon immer der einzige Ort, wo ich mich vollkommen unbeobachtet fühlte (…also, nicht, dass ich sonst irgendwie paranoid wär…) und deswegen tanze ich gerne im Badezimmer, nach dem Duschen, beim Haare föhnen und so… 🙂 In der Küche aber auch.

  3. Christine Rüppel

    Genau genommen, tanze ich am liebsten immer und überall; aber vor allem draußen im Sommerregen 🙂
    Wenn andere Leute sich panisch ins Trockene flüchten, dreht meine Tanzlaune erst so richtig auf <3

  4. Nina Herz

    Wie witzig, dieser Druck wäre perfekt für mich! Ich tanze nämlich tatsächlich immer in der Küche – dort steht mein Radio (Lieblingssender natürlich immer eingestellt!) und wie kann man den Abwasch erledigen ohne dabei laut Musik zu hören und seine besten Tanzmoves auszupacken? Das ist doch unmöglich! Ich merke gerade, wie dringend meine Küche diesen Druck braucht 🙂
    Liebe Grüße, Nina

Schreibe eine Antwort