Kommentare 0

Kleine Freuden des Alltags

Uaaarrggg! Montag! Zeit, uns mit etwas Erfreulichem zu beschäftigen: den kleinen Freuden des Alltags.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir machen gerade vor allem zwei Dinge Freude: Wenn meine Neugier mit neuem Wissen gestillt wird. Und wenn ich über Dinge nachdenken kann.
Deswegen erfreue ich mich momentan an diesen beiden Dingen:

Kleine Freuden des Alltags GEOkompakt

1. Die Ausgabe „Wie Tiere denken“ der GEOkompakt. Wusstet ihr, dass manche Meerkatzen so detaillierte Kommunikationssysteme haben, dass es schon an einen menschlichen Satzbau erinnert? Und dass Forscher annehmen, dass Elefanten sich über hunderte von Kilometern über Vibrationen im Boden „unterhalten“ können? Oder dass Affen in der Lage sind, Pläne miteinander auszudiskutieren?

Kleine Freuden des Alltags Linguistik

2. Das Buch „Du Jane, ich Goethe“ von Guy Deutscher über die Geschichte der Sprache. Überaus interessant, wie sich das menschliche Sprachsystem entwickelt – mit äußerst faszinierenden Beispielen aus aller Welt, aber vor allem aus der indo-europäischen Sprachentwicklung.
Die Frage, die bleibt: Wenn fast alle Europäer im Grunde die gleiche Sprache sprechen, weil unsere Vorfahren vor langer langer Zeit mal aus Asien eingewandert sind und sich die Sprache seither einfach evolutionär verändert hat … Wie kommt es dann, dass manche Völker (zum Beispiel die Finnen, die Ungarn und vor allem die Basken) völlig eigenständige Sprachen sprechen? Waren sie schon vor den Indo-Europäern da und haben die Sprache unabhängig von den anderen erfunden?

Und was macht euch gerade Freude?

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 31 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Letzte Artikel von Larissa//No Robots Magazine (Alle anzeigen)

Schreibe eine Antwort