Renee Zellweger

Renee Zellwegers neues Gesicht

Renee Zellweger hat ein neues Gesicht. Und zu ihrem eigenen Erstaunen und zu ihrem Schmerz reagiert die Welt größtenteils mit Entsetzen. Sind die negativen Reaktionen gerechtfertigt? Ich sage Ja. Und Nein.

Miss Zellweger Renee Zellweger ist 45 Jahre alt. Spätestens seit Bridget Jones kennt jeder ihr Gesicht. Damals war sie 32. Und hatte fortan das Image des pausbäckigen Pummelchens mit den Schlupflidern . Das hat ihrer Karriere nicht geschadet. Sie wurde dreimal für den Oscar nominiert, mit Unterwegs nach Cold Mountain gewann sie sogar. Der letzte Film, den ich von ihr gesehen habe, war Miss Potter. Der ist von 2006. Seit 2010 kam kein einziger Film mit ihr heraus.
Hollywood ist fies. Vor allem zu Heldinnen der romantischen Komödien. Eine Meryl Streep oder eine Helen Mirren mag zeitlos sein. Aber eine Renee Zellweger? Hollywood will kein 40-jähriges pausbäckiges Pummelchen mit Schlupflidern in einer romantischen Komödie sehen. Egal, wie talentiert es ist. Egal, ob es tatsächlich pummelig ist oder nicht. Egal, ob ihre Erscheinung eigentlich total sympathisch ist.
Kann man Renee Zellweger vorwerfen, dass sie irgendwann einfach die Angriff auf ihr Äußeres leid war? Dass sie eine Möglichkeit gesucht hat, auch mit Post-40 noch arbeiten zu können? (Zum Vergleich: Renees altes Gesicht, Renees neues Gesicht.)
Nein.
Renee Zellweger and the knifeDennoch finde ich, dass eine positive Reaktion auf ihre Veränderung ein Skandal gewesen wäre.
Es ist nicht okay, dass Menschen sich gezwungen fühlen, ihr Äußeres komplett zu verändern. Renee Zellweger war sicherlich nie die schönste Frau der Welt. Aber sie war gut, so wie sie war. Schade, dass es für sie und Hollywood nicht gereicht hat.
„Ja, aber Hollywood ist ja auch total falsch“, warf der Mann des Hauses ein, als ich ihm meine Gedanken mitteilte. „Wenn die Frau ihr Gesicht verändert, sind alle total entsetzt. Aber gleichzeitig gewinnt dieser Typ einen Oscar, weil er sich total herunter gehungert hat. Ihre Operation hinterlässt wenigstens keine bleibenden Schäden. Jared Leto hat Gicht, weil er für eine Rolle extrem zugenommen hat! Das wird er nie wieder los!“
Punkt für ihn.
Aber ist es nicht doch noch ein Unterschied, ob man einwilligt, sich für eine Rolle zu belasten oder ob man sein Äußeres dauerhaft komplett verändert? Was ist das denn für ein Zeichen an die Außenwelt? Seht her: Wenn euch euer Aussehen nicht gefällt, dann lasst euch doch einfach ein Neues machen! Sollte man nicht Frauen lieber darin unterstützen, sich selbst zu mögen?
„Sicher. Aber das ist bei den Männern Hollywoods ja auch nicht besser. Wenn ein Thor sich mit ein paar Hormonen super Muckis antrainiert, dann denken sich die Männer auch: Warum soll ich noch ins Fitnessstudio gehen? Geht doch auch so.“
„Ja, aber Muckis sind tendenziell etwas, das man auch mit harter Arbeit selber erreichen kann. Das ist in der natürlichen Leistung des Körpers möglich. Ein neues Gesicht nicht.“
„Und wenn ihr Frauen euch die Haare färbt? Ist das natürliche Eigenleistung? Oder man sich die Zähne richten lässt? Was ist dann noch erlaubt?“
Es ist ein schwieriges Thema. Ich finde keine einfache Antwort.
Wie seht ihr das? War Renee Zellwegers Schritt okay oder nicht? Und ist es überhaupt in Ordnung, wenn Schauspieler sich für Rollen extrem verändern? Und wie ist das mit uns selbst? Welche Veränderungen sind angemessen und welche nicht? Schreibt mir eure Meinung!

Larissa//No Robots Magazine

Larissa ist die Chefin des No Robots Magazines. Sie ist 32 Jahre alt und lebt mit Mann und Kind in München.

Letzte Artikel von Larissa//No Robots Magazine (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere